Möchten Sie zur mobilen Version wechseln?

Müssen Rechnungen lückenlos durchnummeriert werden?

Steuernews-TV Ausgabe: Mai 2018

Jede Rechnung muss eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen enthalten. Jede Nummer darf nur einmalig vergeben werden. Die lückenlose Abfolge der Nummern ist nicht zwingend. Was aber passiert in der Praxis, wenn ein Unternehmer beispielsweise ein System mit nicht lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern verwendet? Der Gewinnhinzuschätzung durch die Finanzverwaltung wurde nun ein Riegel vorgeschoben! Erfahren Sie jetzt mehr dazu in Steuernews-TV.

Textabschrift des Videos (Transkription)

Müssen Rechnungen lückenlos durchnummeriert werden?

Gemäß Umsatzsteuergesetz muss eine Rechnung folgenden Richtlinien entsprechen:

  • Jede Rechnung muss eine fortlaufende Nummer mit einer oder mehreren Zahlenreihen enthalten.
  • Jede Rechnungsnummer darf nur einmalig vergeben werden.
  • Die lückenlose Abfolge der Rechnungsnummern ist nicht zwingend.

Was aber passiert in der Praxis bei fehlender lückenloser Abfolge der Nummern?

Verwendet ein Unternehmer ein System mit nicht lückenlos fortlaufenden Rechnungsnummern, nimmt die Finanzverwaltung dies zum Anlass, den erklärten Gewinn des Steuerpflichtigen in Frage zu stellen und eine ordentliche Hinzuschätzung zu veranlassen.

Dieser Verfahrenspraxis wurde nun ein Riegel vorgeschoben!

Im Streitfall hatte der Steuerpflichtige seinen Gewinn durch Einnahmen-Überschuss-Rechnung ermittelt. Seine Rechnungsnummern wurden computergesteuert vergeben und bauten nicht numerisch auf. Das Finanzgericht Köln entschied, dass das Finanzamt allein diesen Umstand nicht dafür nutzen kann, den Gewinn durch Schätzung eines Sicherheitszuschlags zu erhöhen. Gegen das Urteil ist die Revision vor dem Bundesfinanzhof zugelassen.